Schrittweise  wurde die Mischlingshündin, die von der Slowakei über das Tuttlinger Tierheim ihren Weg nach Donaueschingen fand, an das Leben in der Schule gewöhnt. Sie zeigt sich an allem interessiert, ist offen und gleichzeitig sehr entspannt.

Happy ? ihr Name ist Programm.

Ihr fröhliches, kontaktfreudiges Wesen ist einfach ansteckend. Sie stellt aber auch Bedingungen, die die Jungen und Mädchen, aber auch die Erwachsenen akzeptieren müssen: Nur immer eine Person darf sie streicheln und auch nur dann, wenn sie selber Kontakt aufnimmt. Wenn sie schläft, will sie nicht gestört werden. Der Tagesablauf mit Happy ist durchstrukturiert. Dabei hat sich der Happy-Dienst  zum beliebtesten Klassendienst entwickelt. Der entsprechende Schüler stellt das Trinkwasser für die Schulhündin bereit, achtet darauf, dass alle Stühle auf dem Boden stehen, hängt das "Heute ist Happy Day"-Schild außen an der Tür des Klassenzimmers auf und füttert Happy.                           

Wie jeder hat auch die Schulhündin ihren angestammten Platz, an dem sie sich während des Unterrichts aufhält. Gemeinsam wurden Regeln erarbeitet, gemeinsam werden sie eingehaltem und ausgebaut.                              

Damit auch alle Bewohner des Schulhauses wissen, was im Zusammenleben mit Happy zu beachten ist, werden die Klassen nacheinander zur Informationsstunde eingeladen. Happys Mitschüler stellen die Schulhündin vor, informieren über gegenseitige Umgangs- und Verhaltensweisen.                           

Die Übernahme von Verantwortung für sich, andere und das Tier sollen zur Selbstverständlichkeit werden.  Förderung von Wahrnehmung, Sprache und Mimik  nehmen einen breiten Raum ein. Die Einhaltung der erarbeiteten Regeln  führt zum angemessenen und respektvollen Umgang mit dem Schulhund, zur Sicherheit und zum richtigen Verhalten bei der Begegnung mit fremden Hunden. Der Wissenszuwachs rund um das Thema Hund und Tierschutz bleibt dabei nicht aus.      Die Wahrnehmung von Tier und Mensch, die Sprache, Motorik und auch die Emotionalität sollen gefördert werden. Lernmotivation und Konzentration in entspannter Lernatmosphäre werden durch Ruhe und auch Streicheleinheiten gesteigert. Dabei bilden das Schulhaus und seine Bewohner mit Schulhund Happy eine Einheit.

 

<<< zurück